Kann man von Nischenthemen leben?

10. Dezember 2008 · 3 comments

Warum man mit dem Bloggen über Nischenthemen kein Geld verdient. Ein Rant.

Ok, die Frage ist etwas sehr hoch aufgehangen. Ich kam darauf, weil Peer Wandiger in seinem neuesten Werbeinterview einem Affiliate-Betreiber die Frage stellt, ob man von Affiliate-Programmen leben kann. In etwas kleinerer Münze könnte die Frage besser lauten. »Kann man mit dem Bloggen über Nischenthemen überhaupt etwas verdienen? Egal, ob per Werbeeinblendungen oder Affiliate-Programme?«

Ein Satz, den Peers Interviewpartner, Marcus Lutz von SuperClix.de (nie von gehört, nebenbei gesagt), dort antwortet, bringt mich ja schon wieder auf die Palme: »am besten ist es heute, erstmal einfach einen Blog zu machen und über sein Hobby oder Lieblingsthema zu schreiben. […]« Genau. Und der Rest kommt dann von alleine.

Boah, ich kann das einfach nicht mehr hören. Hat das einer der Vielen, die diese Schallplatte immer wieder nachplappern, mal ausprobiert? Klar kann man sich in Blogs oder anderen Formaten herrlich über sein Lieblingshobby auslassen. Man kann Seiten über Seiten füllen und mit der Zeit alle oberen Plätze in den Ergebnislisten der Suchmaschinen füllen. Aber eins kann man damit nicht: Geld verdienen. Zumindest nicht in nennenswertem Umfang. Wenns gut läuft, hat man die Hostingkosten wieder raus und einmal im Monat einen Cappuccino.

Ein Nischenthema zu haben bedeutet, dass man kaum Werbetreibende findet, die dort werben wollen. Wäre es anders, wäre es keine Nische, sondern Mainstream. Ein Nischenthema zu haben bedeutet, dass es kaum Konkurrenz unter den Bannerbuchern gibt, die die Preise hochtreiben würde. Ein Nischenblog zu haben bedeutet, dass Werbekampagnen nicht lange laufen, weil nur wenig Leute in der Nische sind und die die Banner und Produkte nach längstens zwei Wochen kennen. Ein Nischenblog zu haben bedeutet, dass man sich in Affiliate-Programmen anmeldet, aber ein halbes Jahr erfolglos auf einen Werbepartner wartet, weil das abgelegene Thema niemals passt.

Face it!

{ 3 comments }

1 Oliver 14. Dezember 2008 um 22:41 Uhr

Wie recht Du hast.
Allerdings, selbst wenn die Besucherzahlen passen und die Bannerbelegung themenentsprechend ist haben die meisten Besucher es tierisch satt, Ihre Daten im Netz zu hinterlegen. Dies bedeutet in zweiter Instanz, dass die Klickrate zwar stimmt, Besucher sich über Produkte informieren, aber dort nicht kaufen oder sich woanders weiterinformieren. Letztlich macht man nur hübsch Werbung für andere. Superclix nimmt übrigens auch jeden. Bei affili.net wird wenigstens halbwegs seitens der Betreiber auf die Quali und Besucherzahlen gesehen, wobei das hier auch erheblich nachgelassen hat. Wenn ich bei jedem Klick auf die Banner meiner 20 Blogs einen Euro verdienen würde, hätt ich schon einen zweiten Porsche in der Garage. (mit dem ersten hat nicht geklappt). πŸ™‚ Grüsse

2 Marcus Lutz 31. Dezember 2008 um 03:10 Uhr

Danke für Dein Feedback über Deinen Blog, das ich leider erst heute über Umwege gefunden habe.

Ich hatte in obenstehendem Interview nicht ganz das erwähnt, sondern etwas mehr, obwohl man gerade für Neulinge das ganze eigentlich viel umfangreicher beschreiben muß, sonst kommt es – wie bei Dir – zu Mißverständnissen, leider lesen aber viele immer nur einen Teil. Wenn man das ganze Interview komplett liest, wird man feststellen, daß ich keinesfalls nur behaupte, daß nach einem Nischenblog „der Rest von alleine kommt“, wie Du meinst.

Natürlich reicht ein Nischenblog auch nicht, um davon leben zu können oder reich zu werden, wie Du im Titel schreibst. Stattdessen ist ein Nischenblog nur ein Anfang (aber heute eben der ideale pauschale Start), um später weitere Nischen zu finden und so immer mehr ein großes Nischen-Thema oder viele Nischen abzudecken (also wie geschrieben ein Nischen-Netzwerk aufzubauen). Werbung und Geld verdienen kommt erst viel später, wenn alles passt, selbst Google hat ja damals auch erst ohne Werbung angefangen und so Stammkunden bekommen.

Heute gehört sicher auch sehr viel Arbeit und jahrelanger Einsatz dazu, da muß ich Dir Recht geben. Mit jedem Jahr werden es mehr Webseiten und Webmaster, so daß natürlich nicht jeder erfolgreich werden kann, wie (leider) manche Webseiten suggerieren.

Zu SuperClix: Bei uns zählt nicht immer die optische Qualität oder große Marken, sondern der Umsatz. Es mag zwar für Außenstende erstaunlich sein, daß „nicht so hübsche“ Seiten gut oder besser als andere „hübschere“ konvertieren, aber es ist nun mal (manchmal) so – manchmal geht ein Kunde eben lieber zu einem kleinen Händler als zu einem großen Konzern…da wir aber nur erfolgsabhängig verdienen, behalten wir „nicht so hübsche“ Seiten lieber, die Umsatz machen als große „hübsche“ Seiten, die nur per Session tracken und uns und den Affiliates keinen Umsatz bringen…

Trotzdem Einen guten Start und viel Erfolg in 2009,

Marcus

3 fdb 31. Dezember 2008 um 15:56 Uhr

Marcus, ich glaube, hier liegt ein großes Missverständnis vor. Mein Rant war keine Replik auf dein Interview mit Peer Wandiger. Das Interview war nur der Auslöser, aber nicht der Grund dafür. Es ist nicht die Schuld des Tropfens, wenn das Fass überläuft.

Mit dem Thema Nischen-Bloggen und Nischen-Websites beschäftige ich mich schon seit knapp zehn Jahren. Solange betreibe ich nämlich eine Nischenwebsite. Daher weiß ich auch wovon ich rede, wenn ich sage, dass man damit kein Geld verdienen kann, egal wieviel „Arbeit und jahrelangen Einsatz“ man da rein steckt. Weil man nämlich in der auf Gießkannenreichweite statt auf Response gepolten Werbeindustrie keine Werbepartner finden wird, die da werben wollen. Und wenn man mal einen findet, braucht der nur Pfennigsbeträge zu zahlen, weil es keine Konkurrenz gibt, die um die Werbeplätze konkurriert. Ich bin seit einiger Zeit bei Trigami und adscale angemeldet – bisher nur Funkstille. Bei Adscale gibts nicht mal eine passende Kategorie. *Das* ist Nische.

Und deswegen platzt mir halt ab und zu der Kragen, wenn ich wieder mal lesen muss, wie leicht man es als Webseitenbetreiber doch gerade mit Nischenthemen haben soll. Klar kommt man relativ schnell auf die oberen Plätze der SERPs. Aber das wars dann auch schon. Monetarisieren lässt sich das kaum.

Zu deinen Ausführungen zu Superclix: das sehe ich genauso. Ich weiss jetzt nur nicht genau, was das mit meinem Rant über Nischen zu tun hat.

Auch dir (und allen, die hier mitlesen, wünsche ich alls Gute im Jahr 2009.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: