WordPress Premium Theme kostenlos: Elevate Themes

1. Dezember 2008

Dieser Artikel stellt das neueste Open-Source-Projekt des bekannten WordPress-Theme-Entwicklers Nathan Rice vor.

Völlig unbemerkt von der deutschsprachigen WordPress-Welt ist vor zwei Wochen Elevate Themes an den Start gegangen. Jedenfalls spuckt die alte Tante Google keine Suchergebnisse aus. Sollte ich hier tatsächlich einen Diamanten im Kohlebergwerk gefunden haben? 😉

Elevate Themes

Elevate Themes ist das neueste Projekt des bekannten WordPress-Theme-Designers Nathan Rice. Er will dort Premium-Themes für WordPress anbieten, die Open Source (GPL) und völlig kostenlos sind. %raquo;Frei« wie in Freiheit und in Freibier also.

Nathan Rice ist in der WordPress-Szene kein Unbekannter. Er hat schon mehrere freie WordPress-Themes der Oberklasse herausgebracht und ist Chefentwickler bei iThemes. Elevate Themes ist entstanden aus seinem Wunsch, der Community, der er – wie er sagt – seinen Job und ein sorgloses Leben zu verdanken hat, etwas zurückzugeben.

Bezahlt machen soll sich das Projekt indirekt: zum einen durch eine Premium-Mitgliedschaft, die für 97 US-Dollar pro Jahr Zugang zu Mehrwertdiensten wie Support und Tutorials bietet, und zum anderen durch Sponsoring. ›Sponsoring« bedeutet im Klartext: der Sponsor kann eine Werbeanzeige schalten, die dem Downloader nach dem Entpacken, nicht aber dem künftigen Website-Besucher – etwa in Form eines Werbefooters – angezeigt wird. Neu ist die Idee nicht. Schon vor ein paar Wochen haben Brian Gardner (Revolution Themes) und Jason Schuller (circa75 Media) einen ganzen Schwung superschicker kostenloser WordPress-Premium-Themes in die Menge geworfen. Auch sie wollen ihr Geld mit kostenpflichtigen Zusatzleistungen verdienen. Inwieweit dieses Geschäftsmodell funktioniert, bleibt abzuwarten.

skyye-news-theme-screenshot

Erschienen ist bisher ein einziges Theme, das Skyye News Theme. Zwei weitere sind angekündigt. Das als blauweißes Magazin-Theme gestaltete Skyye News Theme selbst macht einen sauberen, aufgeräumten Eindruck. Es hat einen Bereich für einen großen und drei kleinere featured-Artikel mit Fotos und einen Video-Bereich, in den man Youtube- oder Sevenload-Videos einbinden kann. Außerdem bietet es Bannerflächen für Anzeigen im neuen In-Format 125×125 Pixel und im Kopfbereich für einen 468×60-Pixel-Standardbanner.

Einsetzen würde ich es für kleinere Magazin-Projekte, die nicht so reich gesegnet sind mit Content, aber trotzdem auf ein stylisches Aussehen nicht verzichten wollen.

Eine Live-Demo gibt es hier und den Downloadlink hier.

Ob das Foto von Megan Fox am Set im Zip-Paket enthalten ist, müsst ihr aber selbst herausfinden. 😉

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: