Fünf heiße Google-Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft im Internet

8. November 2009 · 4 comments

Auf einer Miniwebsite (Retail-Weihnachten 2009) gibt der Werberiese Google (ja, der ist verwandt mit dem Suchmaschinenriesen gleichen Namens 😉 ) gute Tipps für das Weihnachtsgeschäft im Internet. Da Google Milliarden Dollar mit Werbeeinnahmen erzielt, kann man wohl davon ausgehen, dass die auch wissen wovon sie reden und sich vielleicht den einen oder anderen Tipp für die eigene Website oder das eigene Blog abholen. Es gibt einige sehr interessante PDFs mit statistischen Eckdaten zum Runterladen.

Und das sind Googles fünf Kerntipps:

1. Die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts beginnt lt. Google bereits vierzehn Wochen vor Weihnachten. Es empfiehlt sich also, schon im September die Präsenz der eigenen Website im Internet bestmöglich zu steigern. Die Präsenzläden machen es ja vor. Kaum ist man aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt, liegen Dominosteine, Printen und Christstollen in den Läden und werden auch gekauft.

2. Als zweiten Punkt rät Google, die Werbekampagnen in den letzten drei Wochen vor Weihnachten, also in der ultraheißen Phase auf Klicksteigerungen von bis zu 148% vorzubereiten. Das ist natürlich ein statistischer Wert, der auf einer breiten Datenbasis beruht. Aber irrsinnig hoch ist er auch nicht. Wenn vorher einmal im Monat auf eine Anzeige geklickt wurde, sind es jetzt zweieinhalbmal im Monat. 😉 Erreicht ihr das mit euren Blogs? Wertet ihr sowas überhaupt aus?

3. Konversionssteigerungen um bis zu 20 Prozent in den letzten Wochen vor Weihnachten. Das glaube ich gerne, denn es entspricht auch meiner Erfahrung. Wenn man das richtige Produkt am Start hat, das gerade hipp ist und sich sehr gut als Weihnachtsgeschenk eignet, sollte die Zahl sogar noch höher liegen. Besonders interessant wird es dann, wenn man nes schafft, die Leute über einen Klick zu amazon zu schubsen. Nicht wenige erledigen dann dort ihren gesamten Weihnachtseinkauf für die Familie. Daran ist man dann mit fünf Prozent vom Netto beteiligt. Das lohnt sich gerade vor Weihnachten.

4. In den Wochen acht bis fünf vor Weihnachten wachsen lt. google die Conversions langsamer als die Klicks, weil die Leute noch unschlüssig sind und Geschenkideen suchen. Das ist klar. Der Erfolgsdruck ist noch nicht hoch genug. Man hat ja noch etwas Zeit. Googles Tipp, auf hohe Positionen zu bieten, hilft wohl nur den Adwords-Verwendern.

5. Den 5. und letzten Google-Tipp finde ich besonders einleuchtend: Auch in der Woche nach Weinachten liegt die Konversionsrate immer noch 20% über dem Durchschnitt. Klar, das sind die Umtauscher und die Leute, die ihre Geldgeschenke jetzt ausgeben. Gerade in der Zeit zwischen den Weihnachtstagen und Silvester arbeiten Viele nicht und haben Zeit und Muße, sich ausgiebig im Internet umzuschauen. Fahrt also eure Kampagnen nicht zu früh runter.

Wie läuft bei euch das Weihnachtsgeschäft im Internet? Bereitet ihr euch besonders darauf vor oder überlasst ihr alles dem Zufall? Habt ihr auch höhere Klickraten und höhere Einnahmen? Bitte berichtet im Kommentarbereich über eure Erfahrungen.

{ 2 trackbacks }

Wie erhöhe ich meine Werbeeinnahmen? - Sevenjobs
9. November 2009 um 10:32 Uhr
Web-Offensive ∫ Google und das Weihnachtsgeschäft im Internet
18. November 2009 um 14:02 Uhr

{ 2 comments }

1 Christian 25. November 2009 um 12:40 Uhr

Sind zum Teil ganz gut dieses Jahr, die Google-Tipps. Letztes Jahr waren sie nicht so hammer.

2 fdb 25. November 2009 um 16:01 Uhr

Die vom letzten Jahr hab ich nicht gelesen. Eigentlich sinds ja Binsenweisheiten.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: