Gibt es einen Markt für Klon-Themes?

23. Januar 2009 · 4 comments

Die alte Tante New York Times und ihre Nachbauten

Die alte Tante New York Times und ihre Nachbauten, realisiert mit WordPress und dem Theme The New Yorker

Es muss wohl so ein. Eine Google-Suche nach »wordpress themes clone« fördert seitenweise Anfragen danach in den einschlägigen Freelancer-Portalen zutage und StyleWordpress veröffentlicht mit dem gestern vorgestellten TheBeeb nun schon den dritten (oder mehr?) Klon einer Top-Website (BBC). Da diese Themes Payware sind, scheint es also auch Käufer dafür zu geben.

Auf die moralischen und die urheberrechtlichen Aspekte des Klonens von Webseiten möchte ich hier nicht näher eingehen. Mich interessiert nur, wer sowas einsetzt und warum? Mir fallen dafür mehrere Gründe ein:

1. Der Das-will-ich-auch-haben-Effekt

Man orientiert sich einfach an einer gewohnten, bekannten Website und übernimmt ohne weiteres Nachdenken und ohne weitere Absichten deren Layout, einfach weil es gut aussieht. Nur das Logo tauscht man aus.

2. Der Sowas-in-der-Art-Effekt

Man spart viel eigene Entwicklungsarbeit und Zeit, wenn man ein vorhandenes Grundgerüst, z.B. einen Magazin-Stil, übernimmt und mehr oder weniger deutlich abwandelt. Hier kommen einem Premium-Themes entgegen, weil sie, wenn sie gut sind, im Backend zahlreiche Konfigurationsmöglichekeiten bieten.

3. Der Das-Sieht-Ja-Genau-Aus-Wie-Effekt

Man verspricht sich von der Wiedererkennung einen ganz besonderen Effekt im Sinne eines Scherzes, einer Parodie oder Persiflage. Für private Blogs mag das ganz lustig sein, für professionelle Websites wohl eher kontraproduktiv, weil es einen unseriösen Eindruck macht.

4. Der Ich-Will-Sein-Wie-Die-Effekt

Man möchte das positive Image der Originalwebsite für sich nutzen. Gerade die Top-Nachrichtenwebseiten genießen ein sehr hohes Ansehen, dass man durch die Übernahme des Layouts auf sich abfärben lassen möchte.

5. Bewusste Irreführung

Das hat sicher einen kriminellen Hintergrund, Phishing z.B., und kommt wohl eher selten vor.

Was auch immer man von WordPress-Themes halten mag, die große Nachrichtenportale täuschend echt nachbilden, einen Nebeneffekt haben sie. Sie demonstrieren, dass man mit WordPress sehr professionell aussehende Websites erstellen kann.

Was haltet ihr von geklonten Themes? Würdet ihr sowas einsetzen?

{ 4 comments }

1 OkashiQueen 24. Januar 2009 um 13:45 Uhr

Hallo! Ich finde das klauen von Design nicht so doll. Ersten zeigt es, dass man, obwohl die Geldmittel vorhanden sind, kein eigenes Design entwickeln möchte, also keine eigene Persönlichkeit besitzt und zweiten, dass man den schnellen Weg sucht, in dem man denkt, es bringe mehr Besucher. Hingegen finde ich es ok, wenn man freie Themes nutzt und diese soweit möglich anpasst.

2 Benni 25. Januar 2009 um 18:27 Uhr

Ähm, du hast da etwas nicht verstanden glaube ich.
Die „Klone“ sind von quasi nachgebaut (ob jetzt von Grund auf, weiß ich nicht) und werden verkauft.

Demnach muss man schon Geld investieren, um das Theme verwenden zu können.

3 OkashiQueen 26. Januar 2009 um 06:50 Uhr

@Benni: doch, darum finde ich es ja blöde. wenn man schon Geld investiert, kann man das doch auch für ein eigenes Design machen und nicht ein geklontes. Es kann sein, dass das nicht so ganz raus kam! 🙂 Wenn man jedoch kein Geld hat und die Alternative nutzt und kostenlose Themes verwendet, dann ist das ok.

4 fdb 26. Januar 2009 um 10:48 Uhr

Die von mir genannten Themes (The Beeb, The New Yorker) und das noch nicht genannte WPSN, ein Klon des bekannten Sportportals ESPN, kosten knapp 35–38 Dollar. Das sind keine 30 Euro. Dafür kann man es nicht selber machen.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: