Antispam-Bee übernimmt Spam-Abwehr bei Firstdayblack

4. Januar 2009 · 8 comments

Nachdem mir Akismet letzte Woche einen wertvollen Kommentar in die Spam-Queue sortiert hat, habe ich das PlugIn jetzt ganz ausgeknipst und Sergej Müllers neue Antispam Bee testweise aktiviert.

Jetzt bin ich sehr gespannt, was das fleißige Bienchen alles sammelt. Ein wenig schade ist da nur, dass die Biene kein Protokoll führt. Ganz wohl ist mir dabei ja nicht. Ich habe die Antispam Bee auch nur deshalb installiert, weil sie aus einer Quelle stammt, der ich einen gewissen Vertrauensvorschuss entgegenbringe. Hätte ich das Plugin einfach so im WordPress-Repository gefunden, hätte ich es niemals installiert.

Also meldet euch bitte, wenn zukünftig eure Kommentare hier nicht erscheinen.

Edit: Das Funktionsprinzip der Biene ist übrigens recht einfach und besteht nur aus wenigen Codezeilen. Es wird zunächst per md5 eine eindeutige Id aus der Domain des Blogs erzeugt, nach der dann eine neue, vom Plugin erzeugte Textarea (das große Feld für den Kommentartext) benannt wird. Die ursprüngliche Textarea wird per CSS für den menschlichen Leser, aber nicht für die Bots, unsichtbar gemacht. Der menschliche Kommentator (oder Spammer) füllt das neue Kommentarfeld aus, der Bot das alte, weil er auf den Feldnamen comment programmiert ist und das neue Feld wegen des eindeutigen Namens überhaupt nicht erkennt (Naja, bis die Bot-Coder nachziehen, Hase und Igel).

Das Plugin fragt nun ab, ob die Bot-Textarea leer und die Mensch-Textarea gefüllt ist und übergibt nur dann den Kommentar an WordPress. Wenn es umgekehrt ist, wird der Kommentar gelöscht, indem die entsprechende POST-Variable geleert wird.

Clevere Idee. Ich bin gespannt auf den Erfolg und ob er dauerhaft ist.

{ 8 comments }

1 Sergej Müller 4. Januar 2009 um 13:42 Uhr

Die Statistiken werden kommen. Es war mir in erster Linie wichtig, eine Bestätigung für die Wirksamkeit der Lösung zu bekommen. Sonst wäre der ganze Aufwand umsonst gewesen…

Dankeschön für die Weiterempfehlung.

2 fdb 4. Januar 2009 um 14:02 Uhr

Ja, ok. Aber ist nicht ein ordentliches logfile ein gutes Werkzeug dafür? Außerdem hat sowas ein nicht zu unterschätzendes psychologisches Moment. Die User sehen dann was passiert ist und haben mehr Vertrauen. Wer das Protokoll dann nicht auf Dauer haben will, kann es ja per checkbox abschalten.

3 Sergej Müller 4. Januar 2009 um 19:52 Uhr

Heute im Laufe des Tages (ich nenne ihn mal „Support-Tag für Antispam Bee“) habe ich sehr viele Blogger kennengelernt, die nicht mal wissen, was eine Textarea ist. Da wird der Begriff „Logfile“ noch mehr irritieren.

Um ehrlich zu sein, konnte ich nicht länger warten, das Plugin musste noch getestet werden und mein Urlaub neigt dem Ende zu.

4 Sergej Müller 4. Januar 2009 um 19:55 Uhr

Ach ja, an das Hase-Igel-Spiel haben wir uns ja fast gewöhnt, gehört zum digitalen Zeitalter.

5 fdb 4. Januar 2009 um 20:04 Uhr

Der Begriff logfile war auch nur an dich gerichtet. Danke für die Arbeit an allen Plugins.

6 Sergej Müller 10. Januar 2009 um 18:40 Uhr

In der Version 0.2 besteht die Möglichkeit verdächtige Beiträge als Spam markieren zu lassen – diese landen dann im Spamverdacht.

7 fdb 10. Januar 2009 um 18:55 Uhr

Gut, dass du das sagst. Ich hatte nur blind das Plugin aktualisiert und hätte die Option glatt übersehen. Bisher hat die Biene hier noch keinen Spam durchgelassen. Was mit false positives ist, weiß ich nicht. Beschwert hat sich jedenfalls noch keiner.

8 Sergej Müller 11. Januar 2009 um 14:42 Uhr

Wenn sich die Version aktualisiert hat, dann gibt’s was neues 😉

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: