Werbung im Social-Media-Umfeld

31. Dezember 2008 · 1 comment

Eben eine sehr interessante Analyse des „Komplexitätsproblems von Social-Media-Marketing“ gelesen. Der Auto kommt zu dem Schluss, dass die Werbung im Umfeld n:n-Kommunikation des Web 2.0 noch nicht ihre passende Ausdrucksform gefunden hat, weil wir noch ganz am Anfang der Entwicklung stehen. Ich glaube eher, dass sie die niemals finden wird, weil es sie strukturbedingt überhaupt nicht gibt. Gespräche übern Gartenzaun hinweg sind nun mal werbefreie Zone und je mehr sich das Internet vom Prospektständer zum Kommunikationsmedium mausert, desto schwerer werden es die Werber haben.

Einer der Kommentatoren bringt das zentrale Problem gut auf den Punkt:

»es geht weder darum, wie sich das internet marketingtechnisch nur irgendwie “in den griff” bekommen lässt, noch um rezepte, wie man dem user mit einem flashbanner-interstitial-mix dann doch noch einen letzen fetzen aufmerksamkeit abringen kann.

der punkt, der bereits weiter oben angesprochen wurde, scheint mir zu sein: werbung wie auch pr gedeihen nur in einem umfeld der intransparenz und informationsasymmetrie. werbung und pr werden, sobald rezipienten in einem informationsmedium miteinander kommunizieren, konsequent als unwahrheit enttarnt.«

{ 1 comment }

1 Ruprecht Helms - entwicklung 22. März 2010 um 19:13 Uhr

Bei meinem neuen Blog erfolgt automatisch ein Tweet bei Twitter bei neuen Postings. Ein automatischer Tweet bei Blogkommentaren ist in Vorbereitung. Ebenfalls ist der Blog über ein WordPressplugin in das Social Network Facebook eingebunden und erzeugt mir dort einen Ticker auf meiner FB-Profilseite. Ich verspreche mir gerade durch die Nutzung dieser beiden Networkingplattformen eine Vermehrung des Besucherstroms, eine Art virales Marketing (Online-Mundpropaganda) über das Netz und die Verbreitung der Informationen.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: